deutscher fassadenpreis.

die fassade als kunstwerk. errichtung einer bhkw-anlage, leipzig-möckern
(preisträger für vorgehängte hinterlüftete fassaden - VHF)

1. preis 2022

zitat aus der preisverleihung - die jury zeigte sich beeindruckt:
"durch die fassadengestaltung bietet das rein technische gebäude einen atmosphärischen gewinn für stadt und gesellschaft. der entwurf setzt ein zeichen dafür, dass alles gestaltungsaufgabe ist und gute architektur etwas nach außen zurückgibt".

innerhalb des zukunftsprojektes „nachhaltige energieversorgung für leipzig“ errichteten die stadtwerke leipzig das blockheizkraftwerk möckern als eine kraft-wärme-kopplungsanlage.

für die perspektivische umsetzung einer sowohl ökologischen als auch wirtschaftlichen wärmeversorgung, stellt das bhkw in der zwischenzeit die versorgung der leipziger bewohner im winterhalbjahr sicher.

auf grund des besonderen standortes innerhalb eines wohngebietes und der exponierten Lage, weit hin sichtbar von der s-bahntrasse sowie unübersehbar durch den pendlerverkehr in richtung leipzig-zentrum, war es das erklärte ziel aller projektbeteiligten das technische erscheinungsbild des bhkws’s elegant hervorzuheben.

das rational geplante funktionsgebäude dient ausschließlich dem zweck eine hochwertige wärmeversorgungsanlage zu beherbergen. das äußere erscheinungsbild hatte sich demnach der kubatur und den technischen anforderungen bzgl. der notwendigen öffnungen und durchdringungen anzupassen.

„es war die herausforderung des fassadenkleides sich einerseits in zurückhaltung zu üben und gleichzeitig städtische anziehungskraft auszustrahlen“, beschreibt susann stiehl, projektleiterin bei thoma architekten.

die materialwahl fiel auf ein poliertes aluminiumblech, welches mit einer eloxalschicht vor den witterungseinflüssen schützt. die hohe langlebigkeit und die rückstandsfreie demontage der fassade ergänzen das zukunftskonzept der stadtwerke.

die gestalterische lösung für den einmaligen blickfang fand sich im entwurf einer vorgehängten, hinterlüfteten fassade bestehend aus einer zweiteiligen unterkonstruktion und einem fassadenfinish aus elf unterschiedlich dimensionierten aluminium-schindeln in dreiecksform. die dreiecke sind so angeordnet, dass sich die verläufe der schindeln als wirbel auf der fassade abbilden. zusätzlich sind die schindeln unterbrechungsfrei um die gebäudeecken verlegt, so dass ein gefühl der unendlichkeit aufkommt und sich die gebäudekubatur beginnt aufzulösen.

die matt spiegelnde oberfläche der schindeln tut ihr übriges und lässt das gebäude in seine umgebung eintauchen. diffus werden konturen und farben aufgenommen. im sonnenschein entwickelt sich ein tanzendes spiel zwischen licht und schatten – den passanten präsentiert sich die fassade als kunstwerk.

die feierliche preisverleihung des renomierten architekturpreises, welcher zum 14. mal ausgelobt wurde, fand am 29. september 2022 statt. das projektierte blockheizkraftwerk von thoma architekten gewinnt im rahmen der veranstaltung den deutschen fassadenpreis 2022 für vorgehängte hinterlüftete fassaden (VHF).

 

bauherr: stadtwerke leipzig

architekt: thoma architekten

fotos: ralf dieter bischoff / thoma architekten

weitere informationen finden sie hier:

 

Pressemeldung:

https://www.fvhf.de/Fassade/Presse/Preisverleihung_Fassadenpreis_22.php

 

Preisträger:

https://www.fvhf.de/Fassade/Deutscher-Fassadenpreis/Preistraeger-2022.php

 

Referenz:

https://www.fvhf.de/Fassade/Referenzen/BHKW-Anlage-in-Leipzig.php

 

Video:

https://youtu.be/9Aui5kr7-xw

​​​​

DEUTSCHER_FASSADENPREIS_2022_7.jpg